Wahlaufruf der Allianz für Weltoffenheit...

Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat

in Schleswig-Holstein ruft zur Bundestagswahl auf

 

Wider die Angstmacherei!

Die Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat in Schleswig-Holstein ruft die Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme an der Bundestagswahl am 24. September auf. Durch eine hohe Wahlbeteiligung erhalten die gewählten Repräsentantinnen und Repräsentanten ein starkes Mandat für das Gemeinwesen. Wir wollen ein weltoffenes und solidarisches Land, wir treten gemeinsam ein gegen Hass und Gewalt. Rassistische, rechtsextreme und populistische Positionen haben im Bundestag nichts zu suchen.

 

 

Krieg, Armut, Hunger, Verfolgung, Krisen, Terror: Unsere Welt scheint aus den Fugen geraten. Angstmacher wollen daraus politisches Kapital schlagen. Mit großer Sorge erfüllt uns vor allem die Tatsache, dass manche Gruppierungen das Thema Flucht, Migration und religiöse Vielfalt dazu nutzen wollen, Feindseligkeit zu schüren und unsere freiheitlich-demokratische Ordnung in Frage zu stellen.

Jeder Form von Hass, Rassismus, Beleidigung oder Gewalt treten wir mit Entschiedenheit entgegen. Die Unantastbarkeit der Menschenwürde, Weltoffenheit, Toleranz, Respekt und das Prinzip der Rechtsstaatlichkeit bilden den demokratischen Kitt, der unsere pluralistische Gesellschaft trotz aller Unterschiede zusammenhält. Die rechtsstaatlichen, sozialen und humanitären Errungenschaften unserer Gesellschaft dürfen wir nicht aufgeben. Dazu muss ein Bundestag gewählt werden, der Hetze und Angstmacherei keine Bühne bietet.

 

Schleswig-Holstein zeichnet sich seit jeher durch seine Weltoffenheit aus. Das Land ist auch geprägt durch Zuwanderung und das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion und Kultur. Wir sind als Teil Deutschlands und der Europäischen Union als Werte- und Wirtschaftsgemeinschaft den universellen Menschenrechten verpflichtet.

Wir sagen deshalb Nein zu Intoleranz, Menschenfeindlichkeit und Gewalt. Unsere Gesellschaft darf nicht gespalten werden. Schauen Sie sich die verschiedenen Wahlprogramme an und tragen Sie mit Ihrer Stimme in der Bundestagswahl am 24. September dazu bei, dass wir alle in einem Land leben können, das weltoffen, solidarisch, demokratisch und rechtsstaatlich ist.

 

Wolfgang Baasch

Landesvorsitzender, Arbeiterwohlfahrt, Landesverband Schleswig-Holstein

 

Günter Ernst-Basten

Geschäftsführender Vorstand, Paritätischer Wohlfahrtsverband Schleswig-Holstein e.V.

 

Anke Homann

Vorsitzende, LandesFrauenRat Schleswig-Holstein e.V. 

Irene Johns

Landesvorsitzende, Deutscher Kinderschutzbund e.V. (DKSB) Landesverband Schleswig-Holstein

 

Gothart Magaard

Bischof im Sprengel Schleswig und Holstein, Nordkirche

 

Fatih Mutlu

Vorsitzender, SCHURA – Islamische Religionsgemeinschaft Schleswig-Holstein e.V.

 

Uwe Polkaehn

Vorsitzender, Deutscher Gewerkschaftsbund Bezirk Nord (DGB Nord)

 

Wolfgang Schneider

Landesvorsitzender, SoVD – Sozialverband Deutschland e.V.

 

Hans-Jakob Tiessen

Präsident, Landessportverband Schleswig-Holstein e.V.

 

Weitere Informationen: www.weltoffen-sh.de

Zusätzliche Informationen